corona – aktuelle Anpassung des Schutzkonzeptes

Am 9.9. hat unser Generalvikar über neue Anpassung des Schutzkonzeptes für die Feier der Gottesdienste informiert.

Gottesdienste ohne 3G-Regel

Unser Normalfall. Es entfällt die Maskenpflicht für alle Teilnehmer/-innen sobald sie Ihren festen Platz in der Kirche eingenommen haben. Beim Gang zum Platz sowie beim Kommunionempfang bleibt es bei der Maskenpflicht. Es genügen medizinische Masken, die FFP2-Pflicht entfällt. Für den Gottesdienst gilt die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m zwischen Personen die nicht dem gleichen Hausstand angehören sowie die Festlegung und Einhaltung einer Höchstteilnehmerzahl, wie bisher.

Gottesdienste mit 3G-Regel

Kommt nur in Frage bei „geschlossenen Feiern“ wie Taufen oder Hochzeiten. Es besteht keine Begrenzung auf eine Höchstteilnehmerzahl und kein Einhalten des Mindestabstands; die Kirchenbänke und Stehplätze können grundsätzlich ausgelastet werden. Für alle Teilnehmer/-innen besteht durchgängig Maskenpflicht für die gesamte Dauer eines Gottesdienstes.

Mischformen für die Feier von Gottesdiensten

3G und gleichzeitig Nicht-3G, z.B. mit Trennung nach Bankreihen sind nicht zulässig; Die Feier eines Gottesdienstes nach der 3G-Regel versteht sich lediglich als ergänzendes Gottesdienstangebot nicht jedoch als Regel. Niemand darf vom Besuch einer Heiligen Messe ausgeschlossen werden, im Besonderen nicht an Sonntagen und an den kirchlichen Hochfesten.

Das könnte dich auch interessieren …