Exerzitien im Alltag

In der österlichen Bußzeit 2020 finden keine “Exerzitien im Alltag” statt.

Wir laden zu einem Angebot ein, das eine größere Gruppe erreichen mag.

Entlang der Sonntagsevangelien mit einem Begleitheft sind Sie eingeladen kleine “Exerzitien im Alltag zu machen”.

Alle Informationen finden Sie auf dem Flyer zu “Unterwegs nach Emmaus”


Was sind Exerzitien im Alltag?

Exerzitien im Alltag sind ein Übungsweg, auf dem wir die Gegenwart Gottes mitten in unserem alltäglichen Leben entdecken, Kraft schöpfen und neuen Geschmack am Leben finden können. Sie sind ein Schritt der Menschwerdung in der Begegnung mit Gott.

  • Exerzitien im Alltag finden jährlich in der Vorbereitungszeit auf Ostern zwischen Aschermittwoch und Karwoche in Zusammenarbeit der evangelischen Kirchengemeinde und den beiden katholischen Pfarreien statt.
  • Die Teilnehmer erhalten für jeden Tag in den vier Wochen Impulse (Bibeltext, Bild, literarische Texte, Fragen) und nehmen sich jeden Tag 20 bis 30 Minuten Zeit zu Stille, Besinnung und Gebet und am Abend 10 Minuten für den Tagesrückblick. In dieser Zeit wird das eigene Leben auf dem Hintergrund der Impulse neu wahrgenommen und ausgerichtet.
  • Einmal in der Woche treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Gruppe zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch und zur Einführung in die jeweilige Woche (Dauer ca. 1 ½ Stunden). Das 5. Treffen ist gestaltet als Rückblick.

Besinnungstext:

Wenn Du Dein ganzes Leben und Erleben

völlig ins Tätigsein verlegst

und keinen Raum mehr für Besinnung vorsiehst,

soll ich Dich da loben?

Wie kannst Du voll und echt Mensch sein,

wenn Du Dich selbst verloren hast?

Damit Deine Menschlichkeit allumfassend

und vollkommen sein kann,

musst Du also nicht nur für die anderen,

sondern auch für Dich selbst

ein aufmerksames Herz haben.

Denk also daran:

Gönne Dich Dir selbst.

(Bernhard von Clairvaux an Papst Eugen III.)

Diakon Stefan Reichhart