Krankensalbung

Bitte melden Sie den Wunsch nach der Krankensalbung im Pfarrbüro an.

In besonders dringenden Fällen erreichen Sie einen Priester über das „Notfall-Handy“ 0151 75008307

„Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben.“ Jak 5, 14-15

In körperlicher Krankheit und seelischer  Bedrängnis brauchen Menschen Beistand. Menschliche Nähe und  gute medizinische Versorgung helfen die schweren Stunden des Leben zu bestehen. Im Sakrament der Krankensalbung wird den Kranken in ihrer Not auch das Wirken und die Gegenwart Gottes erfahrbar gemacht. Die ganz einfachen Zeichen dieses Sakramentes können für die Betroffenen Zuversicht und Vertrauen stärken. Der Priester legt die Hand auf und betet still für den Kranken. Der Kranke wird mit dem Krankenöl gesalbt. Besonders kraftvoll ist die Salbung der leeren Hände. Gerade wenn jemand ins Sterben geht, dann sind es die leeren Hände, die noch bleiben und die doch die verheißene Fülle von Gott erwarten dürfen.

Zur Spendung des Sakramentes betet der Priester:

“Durch dies heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Er­barmen. Er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes. Der Herr, der dich von Sünden befreit rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf.”

Die Krankensalbung ist immer dann möglich, wenn jemand in der Krankheit, die Zusage der göttlichen Gnade für sich wünscht. Der eigentliche Ort der Krankensalbung ist das Krankenbett. Selbstverständlich kommen wir Priester an all die Orte, wo Menschen gepflegt werden und das Sakrament empfangen wollen.